Kokosöl und MCT Öl

Ein hoch auf das Internet !!!

Bild1

Warum habe ich mich dazu entschlossen Kokosöl und MCT Öl in meine Ernährung einzubauen?
Ich bin der festen Überzeugung, dass Nahrungsmittel und unsere Essgewohnheiten entschieden Einfluss auf unsere Körper und dessen Wohlbefinden haben.
Bei der Suche nach natürlichen Mitteln, die meine Gesundheit unterstützen, bin ich im Internet auf Kokosöl gestoßen.


Diese Internetseite führte mich zu einem Buch von Dr. Mary Newport.
Ich kaufte mir das Buch und es fesselte mich von Beginn an wie ein spannender Roman oder Krimi.
Kokosöl enthält mindestens 50 - 60 % mittelkettige Fettsäuren. MCT Öl besteht aus 100 % mittelkettigen Fettsäuren und wird aus Kokosöl und Palmkernöl hergestellt. Diese gehören zu den gesättigten Fettsäuren.

Mary Newport erklärt in ihrem Buch sehr anschaulich und verständlich, wie die mittelkettigen Fettsäuren im Körper direkt in Ketone umgewandelt werden.
Diese können dann als alternative Energiequellen von den Gehirnzellen und anderen Zellen genutzt werden.
Sie hat damit ihrem Mann und anderen Betroffenen, die an Alzheimer erkrankt sind, entschieden das Leben verbessert.
Das heißt nicht, dass Kokosöl und MCT Öl die Krankheit heilen kann. Das ist wohl noch in weiter Entfernung.
Dr. Mary Newport und ihre Mitstreiter gehen davon aus, dass Ketone als alternative Energiequelle auch bei anderen neurodegenerativen Krankheiten die Symptome verbessern können.
So wird zum Beispiel eine Ketogene Ernährung bei Epileptikern angewendet. Diese soll die Schwere und die Häufigkeit verbessern.
Leider ist die Forschung noch nicht soweit, dass es ein Medikament gibt, welches das Kokosöl und MCT Öl zur Bildung von Ketonen ersetzt.

⇒ Mary Newport's Kokonus Ketonen

⇒ Helge Rhora (Helga Rhora schrieb das deutsche Begleitwort in Mary Newport's Buch)

Die Achalasie gehört auch zu den neurodegenerativen Krankheiten.

⇒ Deutsches Ärzteblatt | Jg. 109 | Heft 12 | 23. März 2012

Sie fragt mehrmals in ihrem Buch: "Was haben sie zu verlieren?". Und genau das habe ich mich auch gefragt.
Ich habe sicher noch nicht alles verstanden und hoffe, dass ich in meiner Fachausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin Antworten auf meine offenen Fragen bekomme.



Kokosöl und MCT Öl

So nehme ich es ein

Seit dem ich mehr über Kokosöl und MCT Öl erfahren habe, sind Beide seit Anfang Februar feste Bestandteile meiner Ernährung.
So mache ich es:

  1. Morgens reinige ich meinen Mund mit 20 min Öl ziehen. Dazu verwende ich Kokosöl.
  2. Zum Frühstück esse ich in der Regel mein Power Frühstück.
    Einmal in der Woche gehe ich morgens Schwimmen und anschließend gibt es ein richtiges Frühstück mit Brötchen und Marmelade.
    An diesem Tag gebe ich 1 El MCT Öl in meinen Kaffee, den ich vor dem Schwimmen trinke. Das macht den Kaffee schön cremig und mich fit. 
  3. Mittags esse ich meistens einen Jogurt bestehend aus Naturjogurt, frischen oder aufgetauten Früchten, Mandeln und 1 El MCT Öl.
    Manchmal nehme ich auch Quark oder Skyr, welchen ich mit ungesüßter Mandelmilch / Kokosmilch verdünne.
    Wenn ich für meine Familie koche, dann fällt die Portion Jogurt als Nachtisch kleiner aus.
  4. Abends esse ich in der Regel eine Gemüsepfanne. Das Gemüse brate ich mit 1 El Kokosöl an und zum Schluss, wenn ich die Pfanne vom Herd nehme, mische ich 1 El MCT Öl drunter.
  5. Ich dusche jeden Tag einmal warm und kalt. Anschließend massiere ich mein Gesicht, Hals und Dekolleté mindestens 5 - 10 Minuten mit Kokosöl.

Damit nehme ich täglich 3 El MCT Öl und 2 El Kokosöl. Es geht mir gut dabei.


Diesen Beitrag schrieb ich am 2. April 2017. Anfang Februar fing ich an meine Ernährung komplett umzustellen.
Nun bin ich auch dabei mich von den Protonenpumpenhemmern zu entwöhnen. Inzwischen nehme ich nur noch jeden 3. Tag 20 mg.

Drucken